KRITIS-Sektor Energie

Im KRITIS-Sektor Energie erbringen KRITIS-Betreiber vier kritische Dienstleistungen zur Versorgung der Allgemeinheit mit Energie — von der Erzeugung bis zur Verteilung an Endkunden von Strom, Gas, Öl und Fernwärme:

  1. Stromversorgung: Erzeugung, Übertragung und Verteilung von Strom
  2. Gasversorgung: Förderung, Transport und Verteilung von Gas
  3. Kraftstoff- und Heizölversorgung: Förderung, Herstellung, Transport und Verteilung von Kraftstoff- und Heizöl
  4. Fernwärmeversorgung: Erzeugung und Verteilung von Fernwärme

Erbringt ein Betreiber im Sektor diese kritischen Dienstleistungen in eigenen Anlagen und überschreitet dabei Schwellenwerte von 500 Tsd. versorgten Personen, wird er zum KRITIS-Betreiber. Die Anlagen und Schwellenwerte im Sektor sind unten aufgelistet.

KRITIS-Betreiber

Änderungen IT-Sicherheitsgesetz 2.0

2.0 Mit dem Entwurf der neuen KRITIS-Verordnung 2.0 ändern sich die Definitionen der Anlagen und Schwellenwerte im Sektor wahrscheinlich deutlich:

  1. Strom: Die Anlagen Mess-Stelle und Erzeugungsanlage mit Wärmeaus­kopplung fallen weg, Schwellenwerte sinken: Erzeugungsanlagen auf 36 MW, Stromhandel auf 3700 GWh.
  2. Gas: Die neue Anlagen zentrale Steuerung, Gasgrenzüber­gabestelle und Gashandelssystem kommen dazu.
  3. Öl: Die neuen Anlagen Zentrale Steuerung in der Rohölförderung und Kommerzielle Steuerung im Mineralölhandel kommen daz (Clearing-Instanzen oder Kollaborations­lösungen, die als Cloud-Lösung betrieben werden). Der Schwellenwert 63,7 Tsd. Tonnen Flugkraftstoff kommt für bestehende Anlagen dazu.
  4. Fernwärme: Die neue Anlage zentrale Steuerung kommt hinzu.

In der neuen EU-Regulierung NIS2 und RCE enthält der Energiesektor auch Wasserstoff.

IT-SiG 2.0

DE Das neue IT-Sicherheitsgesetz 2.0

Die wichtigsten Änderungen im neuen KRITIS-Gesetz 2.0
Deutsch ∙ 12 Folien PDF ∙ Mai 2021

Pflichten als Kritische Infrastruktur

Unternehmen, die mit ihren Anlagen die definierten Schwellenwerte als Kritische Infrastruktur überschreiten, fallen als KRITIS-Betreiber unter die KRITIS-Regulierung und unterliegen dann einer Fülle von Cyber Security Pflichten:

  1. Identifikation KRITIS-Anlagen: Betreiber müssen sich selbst als KRITIS identifizieren.
  2. Registrierung als KRITIS: Meldung der KRITIS-Anlagen und Registrierung beim BSI
  3. KRITIS-Meldepflichten: Informationen zu IT-Störungen, Angriffen und Vorfällen ans BSI
  4. KRITIS-Geltungsbereich: KRITIS-Anlagen definieren und Scope im Unternehmen festlegen
  5. Cyber Security in KRITIS: Technische und organisatorische Maßnahmen zum Management von IT-Sicherheit (ISMS), Risiken, Kontinuität (BCMS) und Technologien
  6. KRITIS-Prüfungen: Umsetzung der Cyber Security Maßnahmen durch Prüfungen nachweisen

up

Anlagen

Die folgenden KRITIS-Anlagen sind im Sektor Energie in den vier Dienstleistungen definiert.

aus BSI-KritisV Stand Juni 2017, Anhang 1, S.5-9
Nr. Anlage Beschreibung Schwellenwert
1. Stromversorgung (Dienstleistung)
1.1.1 Erzeugungsanlage im Sinne §3 Nr. 18c EnWG 420 MWNetto-Nennleistung
1.1.2 Erzeugungsanlage mit Wärmeauskopplung im Sinne §2 Nr. 14 KWKG 420 MWNetto-Nennleistung
1.1.3 Dezentrale Energieerzeugungsanlage im Sinne §3 Nr. 11 EnWG 420 MWNetto-Nennleistung
1.1.4 Speicheranlage Speicherung von elektrischer Energie 420 MWNetto-Nennleistung
1.1.5 Steuerung/Bündelung
elektrischer Leistung
im Sinne §3 Nr. 17 EEG 420 MWNetto-Nennleistung
1.2.1 Übertragungsnetz im Sinne §3 Nr. 32 EnWG 3700 GWh/JahrArbeit
1.2.2 Stromhandel Anlage oder Handelssystem für Spothandel 200 TWh/JahrHandelsvolumen
1.3.1 Verteilernetz im Sinne §3 Nr. 37 EnWG 3700 GWh/JahrArbeit
1.3.2 Mess-Stelle im Sinne §2 Nr. 11 MsbG 420 MWangeschlossene Leistung
2. Gasversorgung (Dienstleistung)
2.1.1 Gasförderanlage Förderung von Erdgas 5190 GWh/Jahrgefördertes Gas
2.1.2 Gasspeicher im Sinne §3 Nr. 31 EnWG 5190 GWh/Jahrentnommene Arbeit
2.2.1 Fernleitungsnetz im Sinne §3 Nr. 19 EnWG 5190 GWh/Jahrentnommene Arbeit
2.3.1 Gasverteilernetz im Sinne §3 Nr. 37 EnWG 5190 GWh/Jahrentnommene Arbeit
3. Kraftstoff- und Heizölversorgung (Dienstleistung)
3.1.1 Ölförderanlage Förderung von Rohöl 4.4 Mio t/Jahrgefördertes Rohöl
3.1.2 Raffinerie Destillation oder Raffination von Rohöl im Sinne 4.3, Anlage 1 UVPG 420 Tsd t/Jahr
620 Tsd.t/Jahr
erzeugter Kraftstoff
Heizöl
3.2.1 Mineralölfernleitung Rohrfernleitung im Sinne der RohrFLtgV 4.4 Mio t/Jahrtransportiertes Rohöl
3.2.2 Öl- und Produktenlager Lagerung von Rohöl oder Mineralölprodukten 4.4 Mio t/Jahr
420 Tsd t/Jahr
620 Tsd. t/Jahr
umgeschlagenes Rohöl
Kraftstoff
Heizöl
3.2.3 Standortübergreifende
Steuerung
Steuerung und Überwachung standortübergreifend anderer Anlagen 4.4 Mio. t/Jahr
4.4 Mio. t/Jahr
420 Tsd. t/Jahr
620 Tsd.t/Jahr
transportiertes Rohöl
umgeschlagenes Rohöl
Kraftstoff
Heizöl
3.3.1 Aggregatoren zum Vertrieb von Kraftstoff und Heizöl Disposition von Tankkraftwagen, Kesselwagen, Binnenschiffen zum Vertrieb von Kraftstoff und Heizöl 420 Tsd. t/Jahr
620 Tsd.t/Jahr
verteilter Kraftstoff
Heizöl
3.3.2 Tankstellennetz Verbindung von Tankstellen zur zentralen Versorgung mit Kraftstoff 420 Tsd. t/Jahrverteilter Kraftstoff
3.3.3 Standortübergreifende
Steuerung
Steuerung und Überwachung standortübergreifend anderer Anlagen 420 Tsd. t/Jahr
620 Tsd.t/Jahr
verteilter Kraftstoff
Heizöl
4. Fernwärmeversorgung (Dienstleistung)
4.1.1 Heizwerk Erzeugung von Wärme zur Belieferung von Endkunden im Sinne der AVBFernwärmeV 2300 GWh/Jahrausgeleitete Wärmeenergie
4.1.2 Heizkraftwerk Erzeugung von elektrischer Energie und Nutzwärme nach §2 Nr. 14 KWKG 2300 GWh/Jahrausgeleitete Wärmeenergie
4.2.1 Fernwärmenetz Versorgung der Allgemeinheit mit Wärme 250 Tsd.angeschlossene Haushalte

up

Schwellenwerte

Die Schwellenwerte der KRITIS-Anlagen im Sektor Energie berechnen sich wie folgt.

Strom

Der Schwellenwert für die Erzeugung, Übertragung, Verteilung, Speicherung und Steuerung (1.1.1 bis 1.3.1) berechnet sich aus dem angenommenen Durchschnittsverbrauch von 7375 kWh Strom pro Person für 500.000 versorgte Personen:

Gas

Der Schwellenwert für die Anlagen 2.1.1 bis 2.3.1 berechnet sich aus dem angenommenen Durchschnittsverbrauch von 10380 kWh Gas pro Person für 500.000 versorgte Personen:

Kraftstoff und Heizöl

Der Schwellenwert für die Anlagen 3.1.1 bis 3.3.3 berechnet sich aus dem angenommenen Durchschnittsverbrauch von 0,84t Kraftstoff und 1,24t leichten Heizöl pro Person pro Jahr für 500.000 versorgte Personen:

Fernwärme

Der Schwellenwert für die Anlagen 4.1.1 bis 4.1.2 berechnet sich aus dem angenommenen Durchschnittsverbrauch von 4,528 MWh Energie pro Person für 500.000 versorgte Personen, der Schwellenwert für 4.2.1 direkt über Haushalte.

Fristen

Betreiber müssen das Überschreiten von Schwellenwerten in einem Jahr bis zum 31. März des Folgejahrs ermitteln und die Anlage zum 1. April als Kritische Infrastruktur registrieren. Bei angeschlossenen Haushalten muss dies zum 30. Juni des Vorjahres ermittelt werden.

up

Weitere Regulierung

Energieversorger fallen neben der KRITIS-Regulierung auch unter das EnWG — mit unterschiedlichen Anforderungen für IT-Sicherheit bei Betreibern von Energieanlagen, Energieversorgungsnetzen, Kernkraft und weiteren. Manche werden als KRITIS-Betreiber durch §8a BSIG reguliert, andere wiederum durch §11 EnWG oder das ATG.

Dieser Abschnitt ist in Arbeit

Energiewirtschaftsgesetz

Folgt

Atomgesetz

Folgt

up

Weitere Informationen

Literatur

  1. IT-Sicherheitsgesetz Energieversorger & Neuregelung, xmera, 27.09.2017

Branchenstandards

  1. Branchenspezifischer Sicherheitsstandard für die Verteilung von Fernwärme (B3S Vv Fw), BDEW und AGFW, 03.05.2018
  2. Branchenspezifischer Sicherheitsstandard für Anlagen oder Systeme zur Steuerung / Bündelung elektrischer Leistung (B3S Aggregatoren), BDEW, Version 1.1, 29.04.2021
  3. Branchenspezifischer Sicherheitsstandard für Anlagen oder Systeme zur Steuerung/Bündelung elektrischer Leistung (B3S Aggregatoren), Webseite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, April 2021

Quellen

  1. Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (BSI-Kritisverordnung - BSI-KritisV), vom 22. April 2016 (BGBl. I S. 958), die durch Artikel 1 der Verordnung vom 21. Juni 2017 (BGBl. I S. 1903) geändert worden ist
  2. Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz - EnWG) vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970, 3621), das zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1818) geändert worden ist
  3. Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz - KWKG) vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2498), das zuletzt durch Artikel 7 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1818) geändert worden ist
  4. Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG 2017) vom 21. Juli 2014 (BGBl. I S. 1066), das zuletzt durch Artikel 6 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1818) geändert worden ist
  5. Gesetz über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (Messstellenbetriebsgesetz - MsbG) vom 29. August 2016 (BGBl. I S. 2034), das zuletzt durch Artikel 90 des Gesetzes vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1626) geändert worden ist"
  6. Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 94), das zuletzt durch Artikel 117 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) geändert worden ist
  7. Verordnung über Rohrfernleitungsanlagen (Rohrfernleitungsverordnung) vom 27. September 2002 (BGBl. I S. 3777, 3809), die zuletzt durch Artikel 224 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) geändert worden ist
  8. Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV) vom 20. Juni 1980 (BGBl. I S. 742), die zuletzt durch Artikel 16 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2722) geändert worden ist